Bewegungspass für Kids

In diesem Schuljahr nahmen die Schülerinnen und Schüler der Sprachheilklassen in Kooperation mit dem Kreissportbund Peine an der Aktion „Bewegungs-Pass für Kids“ teil. Ziel der Aktion war es, dass sich die Kinder im Alltag mehr bewegen und außerdem Anreize zu schaffen, den Sport in den Vereinen bekannter zu machen.

Schon in den Sommerferien erhielten wir das liebevoll zusammengestellte Material mit einem Bewegungspass für jedes Kind, lustige Stempel zum Abstempeln der Angebote und Urkunden. Um die Bewegungszeiten interessanter zu gestalten, hatte sich Frau Ernst vom Kreissportbund etwas ganz besonderes überlegt und überraschte Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte zum Schulstart mit „Steckenpferdchen“, inklusive einer Anleitung mit vielen Spielvorschlägen.

Ideen und Material zur Gestaltung einer zusätzlichen täglichen Bewegungszeit gab es also genug und die Kinder hatten die Möglichkeit im Aktionszeitraum vom 29. August 2022 bis zum 14. Oktober 2022 viele Stempel zu sammeln. Über die zusätzliche Bewegungszeit hinaus, konnten die Kinder auch „Stempel“ außerhalb der Schule erhalten, beispielsweise, wenn sie ein Schwimmabzeichen erwarben, an einem Schnuppertraining in einem Verein oder einer anderen Institution teilnahmen. Die Kinder sammelten fleißig und wurden mit einer schönen bunten Urkunde und einem Gutschein für ein Schnuppertraining in einem Verein ihrer Wahl belohnt.

Im nächsten Jahr sind wir gerne wieder mit dabei und starten mit einem „PLUS an Bewegung“ in das neue Schuljahr.

Schulübernachtung des 2. Jahrgangs

Kurz vor den Herbstferien haben die 2. Klassen zum ersten Mal in der Schule übernachtet.

Bei Eltern und Kindern herrschte große Aufregung! Die Klassenzimmer wurden mit Luftmatratzen, Bettdecken und Kuscheltieren zum Schlafsaal umfunktioniert. Doch bevor wir es uns im Klassenzimmer gemütlich gemacht haben, gab es Pizza für alle vom Pizzabringdienst. Fast 40 Pizzen wurden im Pappkarton angeliefert und in der Schulmensa gemeinsam mit allen verzehrt!

Anschließend wurde noch einmal ausgiebig auf dem Schulhof getobt und gespielt!

Zurück in den Klassenräumen wurden die Bettlager zurecht gemacht und der gemütliche Teil des Abends konnte beginnen. Bei Popcorn und Apfelschorle gab es für jede Klasse einen Film auf den Activboards! Danach hieß es: „Zähne putzen und waschen!“ Mit den Taschenlampen haben wir die Waschräume in der Turnhalle aufgesucht. Das war ganz schön dunkel und unheimlich, aber wir waren ja alle zusammen.

Gegen 22 Uhr haben wir das Licht gelöscht und die meisten Kinder sind schnell eingeschlafen.

Am nächsten Morgen waren alle noch ein wenig müde aber schnell bereit, alles aufzuräumen und sich frisch zu machen. Unsere Integrationshelferinnen haben in dieser Zeit für alle das Frühstück vorbereitet, so dass sich alle an den gedeckten Tisch setzen konnten.

Nach allen Aufräumarbeiten kamen die Eltern, um ihre Kinder müde aber stolz und zufrieden abzuholen.

Alle waren sich  einig: Das war ein toller Start in die Herbstferien und muss unbedingt

wiederholt werden!

Die Pestalozzischule feiert ein Hoffest

Am 16.09.2022 feierte die Pestalozzischule das erste Mal ein Hoffest. Dieses war gleichzeitig auch das erste gemeinsame Schulfest aller Klassen von Jahrgang eins bis neun nach Beginn der Corona-Pandemie.

Jede Klasse überlegte sich für diesen Tag ein Spiel-, Bastel- oder Essensangebot, was die Schülerinnen und Schüler (mit Unterstützung ihrer Lehrkräfte) selbst vorbereiteten und über den Tag hinweg betreuten. Wenn sie nicht gerade an ihrer Klassen-Station gebraucht wurden, konnten die Schülerinnen und Schüler die anderen Angebote erkunden. Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Spörl und Herrn Ulmer gab es viel zu entdecken – fast jedes Fleckchen des Schulhofs wurde für ein Angebot einer Klasse genutzt. Sportlich betätigen konnten sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte bei Hüpfspielen, dem Eierlauf, beim Tischtennis, Mini-Basketball, Mini-Golf, Bobby-Car-Rennen, Dosenwerfen oder dem Hindernislauf. Wer dem 10er-Club angehören wollte, musste sich aber wohl am meisten anstrengen: 10 Wiederholungen einer Übung wie zum Beispiel Liegestütze mussten hier absolviert werden, bevor man in den auserlesenen 10er-Club aufgenommen wurde. Ein Belohnungs-Button zeichnete alle erfolgreichen 10er-Club-Teilnehmer und -Teilnehmerinnen aus. Belohnungen für die Teilnahme an den Stationen gab es auch in Form von köstlichem Kuchen, Muffins oder Eistee. An dem Obst- und Gemüsestand gab es für alle gesunde und leckere Snacks zur Stärkung.

Neben den vordergründig sportlich herausfordernden Angeboten wurden bei einigen Stationen speziell die geschicklichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte geprüft. Beim Jenga, der Bastelstation von coolen Caps, der Stressbälle-Bastel-Station, dem Wikingerschach, dem Enten angeln, den Murmelbildern und insbesondere der Crawler Station waren Feinmotorik und Fingerspitzengefühl gefragt.

Toll zu sehen war das Zusammenfinden von älteren und jüngeren Schülerinnen und Schülern, die sich gemeinsam mit den Stationen beschäftigten oder sich gegenseitig die Stationen erklärten.

An Unterricht dachte an diesem Tag niemand – ganz zur Freude aller Schülerinnen und Schüler (die Lehrkräfte fanden das sicherlich auch nicht schlecht). Vielmehr zeigten alle Begeisterung an den gemeinschaftlichen Aktionen und waren sich auch beim anschließenden Aufräumen nicht zu schade, mit anzupacken. Gelernt haben wir alle also trotzdem etwas. Die Schülerschaft forderte gefühlt einstimmig eine mindestens jährliche Wiederholung des Hoffestes in dieser Form, was auch die Lehrerkräfte freudig stimmen dürfte. Also freuen wir uns schon auf das Schulfest im nächsten Jahr!

 

Die Bäcker und Bäckerinnen der dritten Klassen im Ökogarten

Mit den dritten Klassen ging es früh im laufenden Schuljahr zu einem Ausflug in den Ökogarten. Dieser Ausflug stand ganz unter dem Motto „Vom Korn zum Brot“ – entsprechend hatten sich die Schülerinnen und Schüler im Sachunterricht seit Schuljahresbeginn mit dem Thema „Getreide“ beschäftigt. So waren die Kinder allesamt gut vorbereitet und konnten im Ökogarten mit ihrem Wissen glänzen. Von den Anleiterinnen und Anleitern gab es viel Lob für das Wissen der Schülerinnen und Schüler.

Natürlich ging es aber nicht nur darum, die Getreidesorten Weizen, Hafer, Dinkel, Gerste und Roggen zu erkennen und die Getreidepflanzen zu beschriften. Das Beste an dem Ausflug war das „Brot-Backen“ selbst. Es wurde hierfür sogar mit einem Mahlstein eigenes Schrot aus Körnern hergestellt, das in den Teig eingeknetet werden konnte. Nach fleißigem Kneten konnten die Schülerinnen und Schüler sich auch eine eigene Form für ihr Brot überlegen und es nach Lust und Laune mit Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Mohn und Rosinen verzieren.

In der Wartezeit, während die Brote im Ofen gebacken wurden, durften sich die Kinder sogar noch im Vivarium des Ökogartens umsehen. Dort leben die Reptilien und Insekten im Ökogarten. Zunächst waren alle sehr verzückt von der Schildkröte, nach dem genaueren Besichtigen des Raumes mit all den interessanten Insekten waren aber auch das Anfassen von einer Schlangenhaut sowie das Betrachten der kleinen Heuschrecken sehr interessant. Dabei trauten sich einige Kinder sogar, die Heuschrecken auf die Hände und Arme klettern zu lassen.

Kaum war das Brot fertig gebacken, mussten sich die Klassen schon wieder auf den Rückweg zur Schule machen. Die warmen Brote verströmten im Bus auf dem Rückweg einen leckeren Duft, so konnten es die Schülerinnen und Schüler kaum erwarten, von ihren Broten zu probieren. Die Geschmacksprobe im Klassenraum fiel durchweg gut aus – alle fanden ihr selbst gemachtes Brot unheimlich lecker und hatten sogar Lust, selbst zu Hause leckere Brötchen und Brot zu backen. Viele Kinder waren begeistert von dem Ausflug und freuen sich schon auf den nächsten Ausflug in den Ökogarten, den wir im November zu dem Thema „Tiere im Wald/Tiere im Winter“ machen werden.

 

Fasching in der Schule!

Von Klasse 1-4 waren wieder alle verkleidet, z.B. als Prinzessin, Picatshu, Panzerknacker, Polizist und Hermine Granger. Es gab auch einen Sheriff, Hulk, Ironman, Harry Potter und Spiderman.
Alle turnten in der Sporthalle. Einige LehrerInnen bauten einen Parcour als Mondlandschaft auf. Dafür brauchten sie einen Barren, Mattem, die Sprossenwand und Kästen.
Im Boden lauerten Sand- und Staubwürmer. Es war sehr gefährlich!
Pirat Herr Casas war mit einigen SchülerInnen auf hoher See. Sie suchten einen Schatzschlüssel. Dafür mussten Rätselaufgaben gelöst werden.
An diesem Tag hörten wir Musik. Wir aßen Snacks und Süßigkeiten. Es gab leckere Kekse. Wir tranken z.B. Waldmeistersaft und Kirschsaft.
Es gab Zeit zum Quatschen und zum Chillen.

Text von Klasse S4

Erst- und Zweitklässler*innen erhalten Geschenk vom Förderverein

Am letzten Donnerstag erhielten die Schüler*innen der Giraffen-, Zebra-, Fuchs, Waschbären-, Löwen- und Walklasse vom Förderverein der Pestalozzischule überraschend ein Geschenk. Jedes Kind des 1. Und 2. Jahrgangs besitzt jetzt eine Verkehrsweste um auf dem Schulweg (und auch sonst) besser gesehen zu werden und dadurch sicherer unterwegs zu sein.
Übergeben wurden die Westen von den beiden neu gewählten Vorsitzenden des Fördervereins Marcel Ulmer und Jessica Schmitz.

Berufsorientierung mit Klasse 7

Mit Neugier und großer Motivation erprobte sich unsere 7. Klasse am 03.02.2022 beim TÜF-Berufeparcours. Möglich wird dies durch die Unterstützung des Pro Aktiv Centers der BBg. Zusammen mit Klassenlehrerin Frau Litzke und Schulsozialarbeiterin Frau Grunert durchliefen alle Teilnehmer*innen die 25 praktischen und berufsbezogenen Stationen. Vom Servieren über Elektrokabel, Zahnfüllungen und Sägearbeiten bis zu schwierigen IT-Aufgaben konnten die Schülerinnen und Schüler viel über ihre Talente, Interessen und Stärken herausfinden. Der Parcours ist einer unserer vielen Schritte bei der Entscheidungsfindung zur Berufswahl und erhöht die Chancen für eine spätere Ausbildung. Nun erhalten alle im Einzelgespräch noch ein Feedback zu ihrem Ergebnis!

Pestalozzischule Peine unter neuer Leitung

 

Zum 31.01.2022 ist der Förderschulrektor Gerhard Behrends in den Ruhestand gegangen. Er war seit August 2009 der Schulleiter der Pestalozzischule Peine, einer Förderschule mit den Schwerpunkten Sprache von Jahrgang 1 bis 4 und Lernen von Jahrgang 5  bis 10. Er hat mit großem Einsatz die Inklusion in Peine vorangebracht, so dass die Pestalozzischule am zentralen Standort in Peine inzwischen die einzige Förderschule mit diesen beiden Schwerpunkten im gesamten Landkreis ist. Die 68 Lehrkräfte des Förderzentrums sind derzeit in den 16 Klassen der Pestalozzischule sowie als Unterstützung für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in der Inklusion an 27 Grundschulen und 13 SEK I-Schulen im ganzen Landkreis Peine eingesetzt.

Die Kooperation mit externen Partnern und der Kontakt zu den anderen Peiner Schulleitungen war Gerhard Behrends immer sehr wichtig.

Gern hat er in seiner beruflichen Zeit Sport, Bewegung und Rhythmik im Sinne einer gesundheitsorientierten Körperarbeit unterrichtet und hat mit den Mannschaften der Schule an Sportwettkämpfen und Turnieren teilgenommen.

Unter seiner Leitung wurde die Pestalozzischule 2013 als "Starke Schule", d.h als eine der besten Schulen Deutschlands, die zur Ausbildungsreife führen, ausgezeichnet. Die Schüler/innen können an der Förderschule in Jahrgang 10 den Hauptschulabschluss machen und werden beim Übergang in die Ausbildung stark gefördert und engmaschig begleitet.

Im Jahr 2017 wurde die Pestalozzischule durch die Initiative und den Einsatz von Gerhard Behrends als eine der ganz wenigen Schulen in Niedersachsen eine voll gebundene Ganztagsschule an vier Tagen pro Woche für alle Schüler/innen der Jahrgänge 1 bis 4 mit Mittagessen und Unterricht am Nachmittag durch Lehrkräfte.

 

Britta Spörl, die seit 2008 Konrektorin an der Pestalozzischule ist, hat bereits im März 2021 die kommissarische Schulleitung übernommen. Sie wird ab dem 01.02.2022 von Luisa Brosch als kommissarischer Konrektorin und Marcel Ulmer als zusätzlichem Mitglied der kollegialen Schulleitung unterstützt. Frau Spörl dankt an dieser Stelle Susan Bremer, die bis zum 31.01. Mitglied der kommissarischen Schulleitung war und mit ihrem Organisationstalent sowie freundlichen und besonnenen Art einen großen Beitrag dazu geleistet hat, alle Mitglieder der Schulgemeinschaft gut durch die schwierigen letzten Monate unter Corona-Bedingungen zu bringen.

 

Für eine Beratung oder einen Platz in einer der zukünftigen 1. Klassen mit dem Förderschwerpunkt Sprache und für die nächste 5. Klasse mit dem Förderschwerpunkt Lernen kann man sich im Sekretariat der Pestalozzischule bei Nadja Mytzka unter 05171 - 294792 - 0 anmelden.

 

Danke Peiner Tafel!

Liebes Team der Peiner Tafel,

wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung mit Obst und Gemüse im letzten Jahr.

Jede Woche haben wir uns auf einen leckeren Snack gefreut, den unsere Oberstufenschüler für uns toll angerichtet haben.

Einen großer Dank geht auch an unsere Schulsozialarbeiterin Petra Grunert für die Organisation.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10

 

Weihnachtszauber im 2. Jahrgang bei den Waschbären, Löwen und Walen

In den letzten Tagen ist der Weihnachtszauber im 2. Jahrgang in vollem Gange – ob Adventskalender, Geschichten oder Adventsmontage, es ist ganz schön weihnachtlich bei uns!

Basteltag

Am 26. November, dem Freitag vor dem 1. Advent, veranstalteten wir in unseren Klassen einen Basteltag – so wie alle Klassen des SR-Bereiches. Bei weihnachtlicher Musik, Kinderpunsch und warmem Tee bastelten wir gemütlich Schneemänner aus unterschiedlichen Materialien. Auch für den Weihnachtsbaum der Schule (und vielleicht auch für einen Weihnachtsbaum zu Hause) wurden fleißig Anhänger aus Eisstielen oder Pfeifenputzern gebastelt. Ein wunderschöner Weihnachtsbaum schmückt nun die Eingangshalle der Schule.

Adventskalender

In den Klassen sind „superstarke Adventskalender“ mit Mini-Büchern eingezogen und es wurde weihnachtlich geschmückt. Jeden Morgen öffnen die Schülerinnen und Schüler ganz aufgeregt den Adventskalender. Auf jeden Fall ein spannendes Adventsritual im Klassenraum, das allen viel Freude bereitet. Für die Klassenräume haben die Kinder im Kunstunterricht wunderschöne Schneeflocken aus Papier geschnitten, sodass die Fenster schon sehr winterlich aussehen.

Vorlesegeschichten

Jeden Morgen zur Frühstückszeit klingen aus den Klassenräumen der zweiten Klassen unterschiedliche Weihnachtsgeschichten. Bei den Waschbären lesen Herr Ulmer und Frau Arlt aus dem Krimi-Adventskalender „Schöne Bescherung“ vor: Pauls Oma ist todunglücklich, denn auf dem Weihnachtsmarkt wurde ihr die Handtasche geklaut. Wie diese spannende Geschichte wohl ausgehen wird? Die Waschbären werden vermutlich schon rätseln. Bei den Löwen liest Frau Mauß-Bernhard die Geschichte „Drei Freunde lösen den Weihnachtsfall“ vor. Wird es den drei Freunden gelingen, den Weihnachtsfall zu lösen und eine schöne Adventszeit zu verbringen? Die Löwen fiebern mit den „drei Freunden“ mit und werden bald erfahren, ob der Fall gelöst werden kann. Bei den Walen liest Frau Merk die Geschichte „Holla Honigkuchenfee“ vor. Emil und seine Freundin bekommen ein verzaubertes Honigkuchenhaus geschenkt und kurzerhand purzelt er mit seiner Freundin Etta in die Backstube von Holla, der Honigkuchenfee. Bei Holla ist dieses Jahr etwas gründlich schiefgegangen: Es fehlt die magische Zutat für ihren Weihnachtszauber. Schaffen es Emil und Etta, die Weihnachtsstimmung zu retten? Die Wale werden dies schon bald erfahren.

Adventsmontage

Jeden Montag im Advent treffen sich die zweiten Klassen, um einen Adventsmontag zu feiern. In einem großen Kreis, der mit einem kleinen Kranz geschmückt ist, feiern wir mit Gedichten, Bewegungsgeschichten und Liedern. Am ersten Adventsmontag haben die Kinder die Bewegungen zu dem bekannten Lied „Kleiner grüner Kranz“ von Rolf Zuckowski gelernt, sodass wir ganz ohne Singen ein Lied eindrucksvoll begleiten können. Am zweiten Adventsmontag hat uns die Weihnachtsmaus besucht. Ein tolles Rätsel und eine spaßige Bewegungsgeschichte haben die Kinder gut unterhalten. Was die Kinder wohl am 13. und 20. Dezember erwartet?

Klassen-Wichtel

Bei den Walen ist vor einiger Zeit ein Wichtel samt Wichteltür eingezogen. Tomte heißt er und hat den Kindern erst Schokomünzen mitgebracht. Er hat sogar einen kleinen Wichtel-Adventskalender und hinterlässt oft Spuren und kleine Nachrichten. Bei den Waschbären ist „Winky“ eine Wichtelin eingezogen. Auch sie hat ihren Spaß mit den Waschbären und hinterlässt kleine Nachrichten. Was die Wale und Waschbären wohl als nächstes mit Tomte und Winky erleben?

Wie Sie lesen können, ist der Weihnachtszauber im 2. Jahrgang schon eingezogen. Die Klassenlehrkräfte der 2. Klassen wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Bleiben Sie gesund!